Artikel vom 5.1.2012 in der WLZ
5. Januar 2012
Artikel vom 8.12.2010 in der HNA
8. Dezember 2010
Originalartikel anzeigen (klicken zum öffnen)

9-wlz-holunderbluetenfest-24-juni-2011

Ein Fest für die Hollerblüte

Lukullisches, Musikalisches und Feuerzauber am Teich

Lichtenfels-Sachsenberg.  Jede Gabel eröffnet eine neue geschmackliche Entdeckungsreise: 21 Wildkräuter gehören in die Sachsenberger Grüne Soße. Sie war eine der kulinarischen Spezialitäten, die gestern beim Holunderblütenfest an der romantisch gelegenen Teichanlage in Sachsenberg serviert wurden. „Jedes Jahr wird eine Zutat besonders in den Fokus gerückt”, erklärt Organisatorin Reta Reinl: Diesmal bereiteten die Veranstalter von der Sachsenberger Gruppe der Gartenroute Eder-Lahn-Diemel so wie vom Heimat- und Verschönerungsverein Lukullisches aus Giersch zu, etwa süß-herbe Limonade oder eine herzhafte Quiche.

Natürlich gab es auch die namensgebenden Holunderblüten — in Teig gebacken, als Likör, Sirup oder Gelee und in vielen anderen Formen. Reta Reinl führte die Besucher auf eine Kräuterwanderung an der Stadtmauer entlang, bei denen es fast alle Kräuter der Grünen Soße zu bestaunen und zu probieren gab. Die Stadtmauergärten um den Sachsenberger Altstadtkern sind Teil der Garten-Route Eder-Lahn-Diemel, der mittlerweile 28 Gärten und Parks zwischen Bad Arolsen und Marburg angeschlossen sind (www.garten-route.de).

Auf dem Programm standen außerdem Aktionen für Kinder, Ronni Beyer etwa bastelte mit den Mädchen und Jungen Flöten aus Holunderästen. Irischen und französischen Folk und Stücke aus eigener Feder präsentierten Helga Wagner und Jochen Bischoff auf selbst gebauten Instrumenten. Neu beim Holunderfest war die Abendveranstaltung mit Musik und Feuerzauber: Russische Folklore, Tango und Musette-Walzer spielte das Duo „Druschba” mit Adelheid Neumann (Geige) und Viktor Schneider (Akkordeon). Bei Einbruch der Dunkelheit klang das Fest mit Feuerzauber am und auf dem Wasser aus. Für die Besucher gab es jedenfalls reichlich zu sehen, zu hören, zu schmecken und zu fühlen. (lb)